Termin anfragen

Priv. Doz. Dr. med. Julia Holler-Waldmann

E-Mail: holler-waldmann@mivendoklinik.de

Akademischer Werdegang

2002
Abschluss des Medizinstudiums an der RWTH – Aachen und an der Maastricht University, Faculty of Medicine, Niederlande
2003
Assistenzärztin in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations und Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Giessen und Marburg (UKGM), Standort Gießen und im Akademischen Lehrkrankenhaus ASKLEPIOS Klinik Lich GmbH, Abteilung für Allgemein- und Unfallchirurgie
2009
Oberärztin in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Giessen und Marburg (UKGM), Standort Gießen
2012
Walter-Brendel-Stipendium
2014
Beauftragte für die studentische Lehre, Vorlesung und chirurgische Ausbildung
2015
Leitung der ISO- und Onko-Zertifizierung als Koordinatorin des Universitären Viszeralonkologischen Centrums (UVOC) -Zentrum für Darmkrebs, Pankreaskrebs und Magenkrebs am UKGM, Standort Giessen
2016
Habilitation für das Fach Viszeralchirurgie (Dr. med. habil) und Ernennung zur Privatdozentin (Priv. Doz.)

Mitgliedschaften

Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGC)
Mitglied im Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
Mitglied in der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Junge Chirurgie

Qualifikation

Fachärztin für Allgemeine Chirurgie
Fachärztin für Viszeralchirurgie

Klinische Schwerpunkte

Durch meine langjährige Tätigkeit an einer Universitätsklinik mit Schwerpunkten in der kolo-proktologischen und kolorektalen Chirurgie, und der Etablierung eines endokrin-chirurgischen Schwerpunktes besitze ich in den Bereichen eine besondere Expertise. Ich bin ausgebildete Allgemein-und Viszeralchirurgin und war in meiner Funktion als Oberärztin und Koordinatorin an der Zertifizierung des UKGM zum Viszeralonkologischen Zentrums mit Schwerpunkten in der operativen Therapie von Darm-, Magen- und Pankreaskrebs maßgeblich beteiligt. Insgesamt verfüge ich über ein breites operatives viszeralchirurgisches Spektrum mit einem besonderen Fokus auf minimalinvasiver Chirurgie.

Mein wissenschaftliches Interesse galt dem Einfluss der Periduralen Analgesie auf das Langzeitüberleben von Tumorpatienten und der Transplantationsimmunologie. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Klinik für Anästhesiologie (Prof. Dr. med. Markus Weigand; Prof. Dr. med. Rainer Röhrig) wurden in klinischen Studien Daten zum Langzeitüberleben von Patienten mit Kolorektalem-, Bronchial-, Pankreas- und Magenkarzinom unter zusätzlicher periduraler Analgesie untersucht. Ergebnisse zum Kolorektalen Karzinom wurden 2011 in der renomierten Fachzeitschrift Annals of Surgery publiziert.

Wichtige Publikationen

Holler J, Ahlbrandt J, Gruß M, Hecker A, Weigand MA, Padberg W, Röhrig R. The effect of peridural analgesia on long-term survival after surgery in patients with colorectal cancer: A systemativ meta-analysis. Chirurg, 2015 Jul; 86 (7):655-61

Holler J, Schmitz J, Röhrig R, Wilker S, Hecker A, Padberg W, Grau V. Expression of Peptide YY by Human Blood Leukocytes. Peptides, 2014 Jun 23

Holler J, Ahlbrandt J, Burkhard E, Gruss M, Röhrig R, Knapheide J, Hecker A, Padberg W, Weigand MA. Peridural Analgesia may affect long-term survival in patients with Colorectal cancer after Surgery (PACO-RAS-study): An analysis of a cancer registry. Annals of Surgery, 2013 258 (6), 989-993

Holler J, Zakrzewicz A, Kaufmann A, Wilhelm J, Fuchs-Moll G, Kummer W, Padberg W, Kuncova J, Grau V. Neuropeptide Y is expressed by rat mononuclear leukocytes and down-regulated during renal allograft rejection. The Journal of Immunology, 2008, 181: 6906-6912

Holler J, Zakrzewicz A, Garn H, Hirschburger M, Kummer W, Padberg W, Grau V. Increased expression of epidermal fatty acid-binding protein by alveolar macrophages during acute rejection of rat lungs. APMIS 2010; 118:791-800