Termin anfragen

Gefäßchirurgie

Die Gefäßchirurgie widmet sich der Behandlung von Arterien (die vom Herzen wegführen) und Venen (die zum Herzen hinführen). Der Alterungsprozess macht auch vor Ihren Gefäßen nicht halt, was bei den Arterien zur sog. Arteriosklerose und bei den Venen zur Venenklappeninsuffizienz  führt. Das führt im arteriellen System zur Plaquebildung und Einengung (sog. Stenose), die sich als periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) äußern kann, und aufgrund des Leitsymptoms im Volksmund auch als „Schaufenster-Krankheit“ (Claudicatio intermittens) bezeichnet wird. Stenosen können an unterschiedlichen Lokalisationen vorkommen, bevorzugt an Gefäßgabeln wie im Bereich der Leiste oder des Unterschenkels. Die Halsschlagader (Carotis) ist ebenfalls gefährdet und kann höhergradig (>70%) stenosiert sein, was mit einem erhöhten Schlaganfallrisiko einhergeht.

Die Stammvarikosis (Krampfaderbildung in größeren Venen) ist eine der häufigsten Gefäßerkrankungen überhaupt und äußert sich durch bestimmte Hautveränderungen (Atrophie blanche oder Purpura jaune docre), sichtbaren erweiterten oberflächennahen Venen und ein typisches Beschwerdebild aus Schwellung (Ödem), schweren Beinen und nächtlichen Wadenkrämpfen. Dies kann neben einem belastenden kosmetischen Aspekt auch einen erheblichen klinisch bedingten Leidensdruck erzeugen durch eine deutlich Aktivitätseinschränkung im Alltag.

Als chirurgische Klinik mit gefäßchirurgischer Expertise bieten wir Ihnen in der MIVENDO-Klinik Eingriffe zur sogenannten Revaskularisation (Wiederherstellung der Durchblutung), sei es durch eine Ausschälung, als sog. Thrombendarteriektomie (TEA) mit Erweiterungsplastik oder durch Überbrücken der Stenose mittels Bypass an. Die Anlage eines Dialyse-Shunts ist ebenso möglich wie die konventionelle Krampfaderentfernung (Crossektomie mit Varizen-Stripping). Als moderne praktisch narbenfreie Methode bieten wir Ihnen ambulant in örtlicher Betäubung ein endovaskuläres VenefitTM-Verfahren (ehemals VNUS-ClosureFastTM) an, bei der die insuffiziente Stammvene thermisch verödet wird.